Station zwei unseres spätherbstlichen Bikekurzurlaubes. In der letzten Woche haben Horst und ich die einschlägigen Webcams der Umgebung täglich besucht, um die Schneelage zu beurteilen. Fazit: Nicht fahren ist irgendwie auch keine Option! Wenn es warm wird, ist’s auch weiter unten schön. Dass wir Schneeberührungen haben würden war uns klar. Die Frage war nur wie weit wir halbwegs vernünftig nach oben kommen werden. Am Wochenende davor fiel in den Bergen rund ein halber Meter Neuschnee und auch im Tal dürften rund fünfzehn Zentimeter Schnee gelegen sein.

Bei der Ankuft war ich ziemlich überrascht, wieviel Schnee nordseitig noch gelegen ist. Nordseitig ging’s schon bei knapp 1600m los. Südseitig jedoch war es teilweise bis weit über 2000m schneefrei – yeah!

Eine der wichtigsten Regeln beim Biken: Dreh dich beim Rauffahren/Rauftragen immer wieder um, sonst versäumst du was! Gold glänzende Lärchen, wilde Felsen und herrliche Aussichten zum Beispiel.
DSC_9954

DSC_9956

“Das Wandern ist des Müller’s Lust,
das Wandern ist der Müller’s Lust,
das Waaaaaahaaaaandeeeeeern!”
DSC_9961

Kurze Jausenpause mit Ausblick. Nordseitig liegt bereits “gut” Schnee. Südseitig ist es fast schneefrei.
DSC_9974

Mein treuer Begleiter.
DSC_9979

Ganz haben wir es noch nicht geschafft. Noch gut 300 Höhenmeter bis zum Gipfel. Ab hier wird großteils im Schnee gestapft. DSC_9981

Noch 10 Minuten, dann ist es geschafft. Selbst hier heroben ist es spätherbstlich warm.
DSC_9992

Horst stiefelt nach oben.
DSC_0001

Noch schnell ein Foto bevor der “Terminator” mich erwischt.
DSC_0012

Geil, oder? :D Vor drei Wochen sah es hier noch anders aus. Das bisserl Schnee macht die Kulisse sogar noch interessanter.
DSC_0017

Bumm!
DSC_0018

Bikebergsteiger-Signature-Moves
DSC_0068

DSC_0078

Kurzes Verschnaufen, bevor es eine doch recht knackige steile Passage runter geht.
DSC_0099

Der Untergrund ist sehr lose, aber es geht noch recht gut. Das steile Gelände vom Vortag hat mich genau richtig kalibriert. ;)
DSC_0115

DSC_0117

Horst surft nach unten
DSC_0122

Big-Mountain-Genuss-Freeriden
DSC_0127

Einmal Edelweiß, bitteschön.
DSC_0144

Schon beim Hinaufgehen haben wir einen kleinen (der?) Halo gesehen. Beim Runterfahren waren da plötzlich – VIER!!! Ein kleiner typischer Halo (links im Bild) und drei sehr große Bögen in der Mitte. Sehr cool!
DSC_0161

Wir verlassen die Baumgrenze und tauchen hinein, in den farbenprächtigen Nadelwald. Lärchen sind was Cooles! :)
DSC_0175

Noch eine letzte Schlüsselstelle, bevor wir nach einem weiteren technisch anspruchsvollen aber doch zügigen Trail im Tal ausgespuckt werden. Ein sehr geiler Tag! :)
DSC_0191