Tag zwei und drei, wieder zu viert mit drei Bikern. Zum zweiten Tag verliere ich besser keine vielen Worte. Nur so viel: Wir sind rund 30km entfernt vom eigentlichen Ziel vom Berg gekommen. Die unfreiwillige Alternativabfahrt war dabei nicht soooo prickelnd. Der Radwegzurück nach Bozen ist allerdings ein Hit! ;-)

Der dritte Tag war da schon besser. Eigentlich wollte ich an diesem Tag nicht viel tun. Irgendwie war ich müde. Also ging’s mit einer Gondel nach oben. Statt der Halbschale baumelte der Fullface Helm am Rucksack. Dass wir dann doch noch rund 400hm getragen haben, lag einfach am wunderbaren Wetter.

Fazit des Tages: Viel Abfahrt, wenig Uphill, Traumwetter, Traumessen – passt gut, als Ruhetag! :)

Sodala. Noch schnell adjustieren und dann kann’s losgehen. Verzeiht mir den prolligen Helm, aber ursprünlgich stand nur Runterfahren ohne Fotos am Speiseplan.

DSC_9376

Und go!
DSC_9385

Auch der Wolfi lässt es laufen. Ein bisserl steil, für wirklich flowig, aber guuuut!DSC_9371

Und weiter…DSC_9387

Noch einmal schnell einen total nötigen Lupferposer einbauen bevor es…DSC_9407

…zum wohl verdienten Mittagessen geht! Das können’s am besten, hier im (Süd)Westen!DSC_9425

Ganz in der Nähe unseres Hotels – die Rittner Erdpyramiden. Bryce Canyon in wintzig.
DSC_9426

Und Viecher hat’s auch gegeben.

DSC_9354

DSC_9347